Corona-Impfquoten und Impfzentren in Deutschland

Hier finden Sie eine Übersicht der COVID-19 Impfungen und Impfzentren in Deutschland
Aktualisiert am 2. März 2021

COVID-19 Impfungen nach Bundesländern



Weitere Informationen zu Impfungen und Impfquoten

In der auf Corona-in-Zahlen.de verwendeten Statistik des RKI finden Sie die aktuellsten Daten aus dem "Digitalen Impfquotenmonitoring". Insgesamt liegen die in Deutschland bislang gemeldeten COVID-19 Erstimpfungen bei 4.234.952. Dies entspricht einer bundesweiten Impfquote von 5,09% (Stand: 02.03.2021, alle Angaben ohne Gewähr).

Bundesländer mit den höchsten Impfquoten

Aktuell wurden die meisten COVID-19 Erstimpfungen in folgenden Bundesländern durchgeführt:

Relativ zur Bevölkerung ergeben sich die höchsten Impfquoten in:

Nach Herstellern wurden bislang folgende Impfdosen (Erst- und ggf. Zweitimpfungen) verimpft:

  • BioNTech: 5.696.093 Impfdosen
  • Moderna: 183.845 Impfdosen
  • AstraZeneca: 514.426 Impfdosen


Wo befinden sich die Impfzentren?

Die Verteilung der Corona-Impfstoffe erfolgt zunächst über mobile Impfteams, die beispielsweise stationäre Pflegeeinrichtungen aufsuchen. Im Anschluss bzw. auch schon parallel werden Impfungen in Impfzentren erfolgen, die die Bundesländer eingerichtet haben.

Auf Corona-in-Zahlen.de sind auf Basis der Informationen aus den 16 Bundesländern aktuell 411 Standorte für Impfzentren erfasst (Stand: 24.01.2021, alle Angaben ohne Gewähr).

Zu den Standorten der einzelnen Bundesländer:


In welcher Reihenfolge finden die Impfungen statt?

Die Coronavirus-Impfverordnung vom 8. Februar 2021 sieht folgende drei Gruppen vor, deren Angehörige sich mit Priorität impfen lassen können:

  1. Höchste Priorität:
    Personen über 80 Jahren, Bewohner und Personal von Pflegeheimen, Mitarbeiter von ambulanten Pflegediensten, Personal auf Intensivstationen, in Notaufnahmen und im Rettungsdienst
  2. Hohe Priorität:
    Personen über 70 Jahren, Menschen mit Trisomie 21, Demenzkranke und Transplantationspatienten, Bereitschaftspolizisten, Bewohner von Obdachlosen- oder Asylbewerberunterkünften und enge Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen und Schwangeren
  3. Erhöhte Priorität:
    Personen über 60 Jahren, Menschen mit bestimmten chronischen Erkrankungen, Mitarbeiter von Polizei und Feuerwehr, Personen in besonders relevanter Position in staatlichen Einrichtungen sowie Erzieher, Lehrer und Mitarbeiter im Einzelhandel
Alle anderen Personen können sich im Anschluss an diese drei Gruppen impfen lassen.

Die Organisation der Impfung und die Vergabe der Impftermine regeln die Bundesländer. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Bundesregierung.